Marmorbrunnen – 1545

Die drei nackten, jungen Mädchen stellen die Drei Grazien dar. Die Darstellung stammt aus der griechisch-römischen Antike und war in der Renaissance sehr beliebt.

Große Eleganz

Die Drei Grazien halten einander an den Händen oder an der Taille fest. Auf ihren Lippen zeichnet sich ein Lächeln ab. Eine von ihnen, mit über der Stirn geflochtenem Haar, dreht sich um, während die beiden anderen, mit langem, auf die Schulter fallendem Haar, sich gegen die Säule lehnen.

Ein nützlicher Brunnen

Aus den Brüsten der Grazien spritzten früher Wasserstrahlen. Der Brunnen stand vermutlich im Hof eines Brüsseler Privathauses und diente der Trinkwasserzufuhr.

Drei junge Mädchen und ein symbolischer Sockel

Als Töchter von Jupiter stehen die Grazien für Schönheit, die Natur, menschliche Schöpfungskraft und Fruchtbarkeit. Alle diese Begriffe spielen auf die Reinheit des Brunnenwassers an. Die Figurengruppe steht auf einem Sockel mit Basrelief, der  mythologische Szenen zeigt, die auf Verführung und Fruchtbarkeit hinweisen.

Nächster Schritt

In diesem Raum befindet sich auch das kleine Gemälde des Panoramas von Brüssel, das zwischen zwei großen barocken Skulpturen ausgestellt ist.